Aktion „Sichere Schwimmer“

 

Schwimmabzeichen-Übergabe bei Aktion „Sichere Schwimmer“ von DLRG und AOK an der Grundschule Dietenhofen

 

Sichere Schwimmer Dietenhofen 2016

 

Bayern ist nach wie vor das Bundesland mit der höchsten Anzahl an Ertrinkungstoden in Deutschland. Laut der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ertranken im vergangenen Jahr bundesweit 488 Menschen, davon alleine in Bayern 112 Personen. Ertrinken ist eine der häufigsten unfallbedingten Todesursachen von Grundschulkindern. 50% aller Kinder und Jugendlichen und 1/4 der Erwachsenen bezeichnen sich als Nichtschwimmer oder unsichere Schwimmer. Laut einer forsa-Studie von 2010 kann jedes zweite zehnjährige Kind nicht schwimmen. Die DLRG-Jugend Bayern startete deshalb gemeinsam mit der AOK Bayern und dem Bayerischen Gesundheitsministerium das Pilotprojekt „Sichere Schwimmer“. Die Aktion läuft seit dem Schuljahr 2013/14 und konnte in diesem Schuljahr von 12 auf über 20 Schulen in Bayern ausgeweitet werden. Über dreiviertel der Dritt- und Viertklässler erreichten am Ende der Pilotphase das Jugendschwimmabzeichen Bronze und wurden so zu „sicheren Schwimmern“. Von bisher 2.000 beteiligten Schülerinnen und Schülern konnte die Beteiligung bayernweit auf knapp 4.000 Kinder im Schuljahr 2015/2016 ausgeweitet werden.

Von der Aktion „Sichere Schwimmer“ profitierte auch dieses Jahr die Grundschule Dietenhofen. 45 Kinder der 4. Klassen konnten jetzt die Abschlussurkunden aus der Hand von Sabine Schwendtner entgegennehmen. Vier erhielten 4 das silberne und 11 Kinder das bronzene Jugendschwimmabzeichen. 10 Kinder freuten sich über das Seepferdchen. Auch die übrigen Kinder machten gute Fortschritte in den insgesamt 31 Unterrichtseinheiten, die an der Schule mit Unterstützung von DLRG-Schwimmtrainerin Sabine Schwendtner absolviert wurden.

Sabine Schwendtner, DLRG-Schwimmtrainerin der Grundschule: „Die Kinder erlernen das Schwimmen durch die individuelle Betreuung zusammen mit den Lehrkräften schneller und nachhaltiger“. Die Beteiligung der AOK begründet Willi Wiegner von der AOK Ansbach: „Das Schwimmen zu beherrschen rettet Leben und hält geleichzeitig gesund. Die Kinder trainieren ihre Beweglichkeit und ihr Koordinationsvermögen. Schwimmen zählt auch zu den gesündesten Sportarten, da es den gesamten Körper beansprucht, das Herz-Kreislauf-System aktiviert und somit auch hilft, Volkskrankheiten wie beispielsweise Adipositas oder Diabetes effektiv vorzubeugen.“